Tourenbericht Höch Pfaffen

Tourenbericht Höch Pfaffen

Tourenleiter: Thomas Rose

Am Bahnhof Schwyz trafen 7 SACler aufeinander und reisten mit Zug, gut gefülltem Alpentaxi und nostalgischer Seilbahn nach Ratzi. Oben angekommen entschieden wir uns wegen diversen aperen Stellen auf der Piste, gegen die Fahrt mit dem Skilift auf die Gisleralp.

Die zusätzlichen Höhenmeter wurden allgemein als erweitertes Warm Up betrachtet. Beim Aufstieg zum Grätli im Schächental durften wir die ersten Sonnenstrahlen des Tages geniessen. Kurz vor dem Grätli hiess es Ski ausziehen und noch ein paar Meter hochtragen. Oben angekommen ging es weiter mit Abfellen und Bereitmachen für eine kurze Zwischenabfahrt. Während diesen ersten Schwüngen konnte sich jeder etwas mit dem Schnee vertraut machen. Thomas hatte nicht zu viel versprochen. Die Verhältnisse waren hervorragend. Lockere 20 cm Neuschnee wollten aufgewirbelt werden.

Nach diesem kurzen Aperitif ging das erneute Anfellen ruck zuck zack zack über die Bühne. Der folgende Aufstieg als Hauptgang zum Höch Pfaffen meisterte die Gruppe ohne nennenswerte Zwischenfälle. Auf dem Gipfel belohnte uns eine prächtige und wolkenfreie Aussicht auf die mächtigen Gipfel der Zentralschweiz. Wir genossen das Panorama bei einer erholsamen Mittagspause.

Zum Dessert servierte uns Thomas wunderbare Hänge mit unverfahrenem Pulverschnee. Es war ein Genuss und entlockte den einen oder anderen Jauchzer in der Gruppe. Die Abfahrt führte uns auf Skiern bis fast zur Bushaltestelle in Moutathal.

Besten Dank an die herausragende Tourenleitung.

Reto Huber