Geheimtipp Lochstocklücke

Geheimtipp Lochstocklücke

Tourenleiter: Bernhard Mayer

Co-Leiter: Markus Berger

Teilnehmende: Melanie, Patrik, Monika, Pia, Dominic, Yolanda, Claudia

Wegen der ungünstigen Wetterprognose und wenig Schnee im Muotatal, plante Bernhard für uns eine Alternative zur Chronenstock-Tour. So konnten wir einen echten Geheimtipp in Andermatt kennenlernen.

Um 6.30 fuhr der Treno Gottardo in Olten ab, in dem wir zum Tagesbeginn noch gemütlich einen guten Kaffee trinken konnten. Der Schneefall hatte über Nacht die Strassen in Andermatt weiss bedeckt, so dass wir um 9 Uhr direkt am Bahnhof unsere Skis anschnallen konnten. Zuerst ging es ein Stück über die Langlaufloipen bis zum Punkt 1435 und von dort über den Bäzberg und Chalberbiel gemütlich hoch in die Lochstocklücke. Für Bernhard wohl etwas weniger gemütlich – er musste sich für uns durch den Tiefschnee kämpfen und legte eine super Spur in die unberührten Hänge, bis wir die letzten paar Meter dann noch zu Fuss auf den Gipfel kraxelten.

Nach einer kurzen Pause auf der Lochstocklücke – der Schneefall hielt sich in Grenzen und hie und da drückte sogar die Sonne durch – machten wir uns der Aufstiegsspur entlang an die Abfahrt. Diese war abwechslungsreich und bot uns ein paar sehr schöne Hänge und von frischem Pulverschnee, über Harsch bis hin zu Nassschnee eine ganze Palette verschiedener Schneeverhältnisse.

Wir waren auf der ganzen Tour alleine und trafen nur ganz zum Schluss auf der Abfahrt einen Alleingänger. Die Tour ist ein wirklicher Geheimtipp – sehr hübsch und einfach begehbar. Vielen Dank Bernhard für die gute Tourenplanung und Organisation trotz der etwas widrigen Umstände.