Skitour Pointe de Vouasson

Skitour Pointe de Vouasson

2./3.4.2022

Das Lawinenbulletin meldete eine erhebliche Lawinengefahr, aber Markus liess sich nicht beeindrucken. Er kündigte für Samstag noch vereinzelte Schneeflocken und für Sonntag ein Schönwetterfenster an. Nach der dreistündigen Fahrt nach Arolla La Gouille wollten ein paar eigensinnige Skistöcke noch im Postauto bleiben, stiessen aber nach einer halben Stunde wieder zur Gruppe, so dass es los gehen konnte. Mit Wolken und Schneeflocken, aber fast durchgängig guter Sicht stiegen wir über den Lac Bleu auf. Bei der ersten Pause konnten wir Gämsen beobachten, welche im neu gefallenen Schnee nach Futter suchten. Der Neuschnee war relativ nass, aber wir waren nicht die ersten, welche den Weg zur Hütte unter die Füsse nahmen. Nach 950 Höhenmetern kamen wir in der Cabane des Aiguilles Rouges an. André machte sich sofort auf die Suche nach Dusche und Hotpot, fand aber nur trockene Wasserhähne. Kuchen gab es leider keinen, da der Hüttenwart noch auf eine Eierlieferung wartete, dafür kredenzte er uns Riz Casimir und ein üppiges Vegi-Menü (Reis mit Käse).

Am zweiten Tag drückte der blaue Himmel bereits beim Aufstehen durch die Wolken. Wir gingen bei minus 16 Grad im Nebel los und waren froh, dass ein paar Meter über der Hütte die Sonne am strahlend blauen Himmel lachte. Der 750m-Aufstieg durch die schneebedeckten Mulden war schweisstreibend. Zum Glück war noch eine andere Gruppe vor uns unterwegs, so dass Markus nicht alles alleine spuren musste. Unterwegs hoppelte ein Schneehase davon, den Yvonne mit scharfen Augen entdeckt hatte. Beim Glacier de la Vouasson öffnete sich der Blick ins Haupttal – ein herrliches Panorama. Kurz vor der Pointe de la Vouasson verlangte ein kleines Felsband noch Schweiss und Nerven, dafür waren der Gipfel und eine wunderbare Rundsicht dann schon in Griffnähe. Bergab folgten wir etwa zur Hälfte der Aufstiegsspur durch nass-weichen bis pulvrigen Schnee. Danach nahmen wir die Abfahrtsvariante nach Satarma, wo wir nach etwas Baumslalom glücklich ankamen. Danach hatten wir Kaffee und Kuchen im Beizli bei La Gouille verdient.

Tourenleitung: Markus Berger

Teilnehmende : André, Stefanie, Vanessa, Patrick, Regis, Pia, Daniela, Stephanie (Berichterstatterin), Yvonne ( Co- Tourenleiterin)