Überschreitung Clariden und Gross Schärhorn

Überschreitung Clariden und Gross Schärhorn

So 19.06. – Mo 20.06.2022

08:38 Uhr Treffpunkt auf dem Klausenpass. Na dann, auf geht’s, denn auf dem Programm stand die Überschreitung von Clariden und Gross Schärhorn mit einigen Höhenmetern und vollem Sonnenschein.

Unser Bergführer Walter Fetscher und der Bergführer Aspirant Martin Echser erwarteten uns wie vereinbart auf dem Klausenpass. Die Stimmung war typisch „SAC Olten like“, ausgelassen und voller Vorfreude auf die kommenden Tage. Auch freuten wir uns möglichst schnell Höhenmeter gut zu machen, denn bei bereits schwül warmen 20°C um 09:00 Uhr auf dem Klausenpass (1‘948 m) wussten alle, dass nur die Höhe die gewünschte Abkühlung bringen kann.

Wir machten uns auf in Richtung Tierälpligrat. Begleitet durch ein kühles Lüftchen und ein paar einfachen Kletterstellen erreichten wir nach ca. 4.5-5 Stunden den Clariden (3‘267 m) über den NE-Grat.

cid:1954BCF0-A28B-471A-826C-BB2A7AD56273

Walter und Martin waren zufrieden mit unserer Aufstiegsleistung. Wir waren happy mit der Aussicht, denn diese war wolkenfrei und atemberaubend.

Über den Claridenfirn stiegen wir ab und erreichten nach weiteren 1.5h die Planurahütte (2‘940 m).


Früher konnte man vom Gletscher aus mit ein paar Schritten die Hütte erreichen. Durch das Abschmelzen des Eises liegen nun aber ca. 40m dazwischen. Ein uns bekanntes Phänomen mit dem wir in Zukunft leider leben müssen.

Nach dem Zimmerbezug trafen wir uns zum verdienten Bier auf der Hüttenterrasse. Walter hatte noch eine Überraschung für uns, ein kaltes Plättli und kühler Weisswein als Lohn für die 1‘300 Höhenmeter. Ein angenehmer und nicht selbstverständlicher Service. Anscheinend sei dies seit 2022 Standard, wenn man mit Walter eine Tour bucht. Sind wir also gespannt auf die nächste Tour 😉

Es war nun also Sonntagabend und deswegen waren wir wohl die einzigen Gäste auf der Hütte. Dank diesem Umstand und der Tatsache, dass die zwei Bergführer unsere Aufstiegsqualitäten kannten, war das Frühstück erst um 04:30 Uhr angesagt.

cid:84BD8FB9-68F9-4A62-881D-80DE580396CA

Um ca. 05:15 Uhr, ausgerüstet mit Klettergurt und Steigeisen, machten wir uns auf den Weg in Richtung Gross Schärhorn.

Vorerst noch im Schatten, überquerten wir den Gletscher und erreichten nach rund 1.5 Stunden den Fuss des Gross Schärhorn (3‘297 m).

Der Aufstieg über den Ostgrat führte uns zuerst über Geröll und anschliessend mit Steigeisen im Zickzack über ein steiles Schneefeld. Oben angekommen erwartete uns das Gross Schärhorn mit einer traumhaften Rundumsicht und windstillem T-Shirt Wetter. Wir genossen den Gipfel in vollen Zügen.

cid:324666AC-4EC5-4651-83A9-49E04226435B

Nun ging es an den Abstieg. Rund 1‘400 Höhenmeter lagen zwischen uns und unserem Ziel dem Klausenpass. Wir liessen das Gross Schärhorn hinter uns und stiegen über die Chammlilücke ab. Die Schneeverhältnisse waren bis dahin unklar. Dazu meinte Walter am Vorabend, wir schauen uns die Schneesituation vor Ort an. Irgendwie kommen wir dann schon sicher runter.

Nach einer kurzen Besprechung zwischen Walter und Martin entschieden sie sich rechts um den Felsen abzusteigen. Das steile Schneefeld gingen wir letztendlich am kurzen Seil rückwärts, mit Steigeisen und Pickel runter. Ein weiterer Höhepunkt der sich bei den ein oder anderen mit Herzklopfen bemerkbar machte. Unten angekommen und mit Blick zurück war die Entscheidung aus unserer Sicht die richtige J

7.5 Stunden später erreichten wir den Klausenpass. Bei Rösti, Salat, Glacé und Bier liessen wir die Hochtour Revue passieren. Wir waren uns einig, alles in allem eine typische Walter Fetscher Tour. Abwechslungsreich mit Schnee, Eis und Fels, eine gute Stimmung in der Gruppe und mit super schönen Erlebnissen am Berg.

Auf ein Neues, wir kommen wieder!